Abnehmen – Warum eine Kalorie nicht eine Kalorie ist!

Zweifarbige Süßigkeiten in verschiedenen Farben

Was ist eine Kalorie?

Jeder hat schon einmal von ihnen gehört, viele zählen sie und bei vielen sind die „gefürchtet“ – Die Kalorien. Doch was sind Kalorien eigentlich? Die Kalorie (cal) ist eine physikalische Maßeinheit. Mit einer Kalorie kann man der Definition nach ein Gramm Wasser um einen Kelvin erwärmen.

Wenn wir umgangssprachlich von Kalorien sprechen, meinen wir übrigens meisten Kilokalorien (kcal)…auch wenn das eigentlich nicht ganz richtig ist, denn mit einer Kilokalorien kann man nicht nur ein Gramm Wasser um einen Kelvin erhitzen, sondern einen ganzen Liter Wasser.

Wer abnehmen möchte braucht ein Kaloriendefizit

Der Gesamtenergiebedarf eines jeden Menschen setzt sich aus dem Grundumsatz und dem Leistungsumsatz zusammen. Der Gesamtenergiebedarf könnte beispielsweise 2500kcal betragen. Möchte ein Mensch mit diesem Gesamtenergiebedarf nun abnehmen, muss er für ein Kaloriendefizit sorgen. D.h. man muss weniger Kalorien aufnehmen, als man verbraucht. Ein gesundheitlich zu empfehlendes Kaloriendefizit sollte max. 500 kcal pro Tag betragen. Wenn man bedenkt, dass ein Kilogramm Fett ca. 7000 kcal hat, müsste man ein halbes Kilogramm Körpergewicht pro Woche abnehmen. Denn 7 Tage*500 kcal=3500 kcal = ein halbes Kilogramm Fett. So die Theorie.

Eine Kalorie ist nicht eine Kalorie

Eine Kalorie ist nicht eine Kalorie. Das klingt erstmal verwirrend und unlogisch. Ich möchte dir diese Behauptung anhand eines extremen Beispiels von normalem weißem Haushaltszucker und einer vollwertigen Mahlzeit zeigen.

Zucker – nährstoffarme Kalorien

ZuckerFangen wir mit dem Zucker an. Zum Verständnis gehe ich kurz darauf ein, wie Zucker in unserem Körper aufgenommen wird. Weißer Haushaltszucker ist ein Zweifachzucker und besteht aus Glucose und Fruktose. Da im Dünndarm jedoch nur Einfachzucker, also einzelne Zuckermoleküle aufgenommen werden können, werden Glukose und Fruktose nach dem Verzehr durch Enzyme voneinander getrennt. Das geschieht sehr schnell, sodass die Energie des Zuckers innerhalb von Minuten zur Verfügung steht. Die Leber speichert den Zucker in seinem Kohlenhydratspeicher als Glykogen und gibt ihn ins Blut ab. Ist der Zucker im Blut, setzt die Bauchspeicheldrüse das Zuckerblutzuckersenkende Hormon Insulin frei, was dafür sorgt, dass der Zucker schnell in die Zellen gelangen und als Energieträger genutzt werden kann. Der Blutzuckerspiegel sinkt also fast so schnell wieder, wie er gestiegen ist (siehe Bild). Die Folge: Heißhunger und Essattacken, obwohl deine letzte Mahlzeit noch gar nicht so lang her ist! Mit anderen Worten; du nimmst zusätzliche Kalorien auf. Ich bin mir sicher, dass du nach einem normalen Toast oder einer anderen Weißmehlspeise schon mal relativ schnell wieder Hunger hattest. Jetzt weißt du warum!

Vollwertige Mahlzeiten – nährstoffreiche Kalorien

Vollwertige MahlzeitBei einer vollwertigen Mahlzeit, wie sie auf dem Bild zu sehen ist, ist das anders. Hier findest du keine einfachen Kohlenhydrate, sondern komplexe Kohlenhydrate, wichtige Proteine, sowie wertvolle Fette und Ballaststoffe! Diese Nährstoffe verlangsamen die Energieaufnahme im Dünndarm und sorgen dafür, dass du länger satt bist! Darüber hinaus liefert die vollwertigen Mahlzeit Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, die unser Körper braucht, um richtig zu funktionieren und gesund zu bleiben!

Im Übrigen gibt es mehrere Arten von Hunger. Der Hunger, auf den ich hinaus will ist der Nährstoffhunger. Nimmst du wie im obigen „Zuckerbeispiel“  keine oder zu wenig Nährstoffe zu dir, kann das genauso zu Hunger führen, als wenn dir schlicht und einfach zu wenig Energie zur Verfügung steht. Daher solltest du immer auf eine ausreichende Nährstoffdichte in deinem Essen achten.

Fazit

Die Kalorien des Zuckers sind nichts weiter, als leere Kohlenhydrate, die dir außer schneller Energie nichts liefern. Keine Proteine, keine Fette, keine Ballaststoffe, keine Vitamine und keine Mineralstoffe. Zudem steigt bei Zucker der Blutzuckerspiegel schnell an und fällt genauso schnell wieder ab. Das führt dazu, dass du rascher wieder  Hunger bekommst, als dir lieb ist und letztendlich mehr isst als du ursprünglich wolltest. So wirst du niemals abnehmen!

Die Kalorien einer vollwertigen Mahlzeit, liefern dir nicht nur Energie, sondern auch alle anderen Nährstoffe, die du zum Leben brauchst. Der Blutzuckerspiegel verläuft insgesamt flacher und weniger schwankend. Du bist länger satt und gegen Heißhungerattacken gefeit! Das Abnehmen wird dir so deutlich leichter fallen!

Der reine Zucker und die vollwertige Mahlzeit stellen natürlich zwei Extreme dar, aber ich denke sie schaffen am besten Verständnis für den Unterschied von Kalorien.

Wenn du noch mehr Wissen rund ums Abnehmen und praktische Tipps dazu vermittelt haben möchtest, vereinbare jetzt ein unverbindliches Erstgespräch mit mir.

Vereinbare jetzt einen Termin mit Till

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.